Startseite
Zu Alo Altripp
Zu Ina Altripp
Zu Tobias Altripp
Zu Michael Altripp
BYZANTIOς-Reihe (M.A.)
Online Ressourcen (M.A.)
Kontakt, Links u. Disclaimer


(*für Spätantike u. Byzantinische Archäologie und Kunst an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald)


Ein paar der schönen Seiten des Lebens finden sich hier.


Lebenslauf:

  • Geboren in Wiesbaden (Hessen).
  • Schulzeit u.a. im Internat Schule Birklehof in Hinterzarten (Schwarzwald).
  • Reise-Stipendium der Europäischen Organisation für Reisestudien (ZIS; gefördert durch Studienstiftung des deutschen Volkes und der Deutschen UNESCO-Kommission) mit dem Thema "Burgen der Katharer in Südfrankreich".
  • Zeitsoldat (zwei Jahre) in einem NATO-Hauptquartier.
  • Erst-Studium in Köln, München und Bonn: Byzantinistik (Hauptfach), Osteuropäische Geschichte, Mittlere und Neuere Geschichte (sowie Slavistik, Byzantinische Kunstgeschichte, Allgemeine Kunstgeschichte, Orthodoxe Theologie); Abschluß mit Magister-Arbeit "Die Bildhaftigkeit der Liturgiekommentare von Maximos Confessor bis Symeon von Thessalonike".
  • Zweit-Studium in Bonn und Mainz: Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte (Hauptfach), Allgemeine Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte; Abschluß mit Dissertation "Die Prothesis und ihre Bildausstattung in Byzanz unter besonderer Berücksichtigung der Denkmäler Griechenlands".
  • Einjähriger Forschungsaufenthalt in Athen durch ein Stipendium der State Scholarship Foundation of Greece.
  • Habilitation an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald mit der Arbeit über "Die Basilika in Byzanz. Gestalt, Ausstattung und Funktion sowie das Verhältnis zur Kreuzkuppelkirche". Jüngste Rezension von Prof. Gkioles (Universität Athen) in: "Symmeikta".
  • Ernennung zum "Dr. theologiae habilitatus" und Verleihung der Venia legendi für "Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte".
  • Seit 2011 außerplanmäßige Professur an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald.


Verschiedenes:

  • Stipendien von DAAD, Konrad-Adenauer-Stiftung, Gerda Henkel Stiftung, State Scholarship foundation of Greece.
  • Sprachkurse für Russisch, Serbo-Kroatisch und Neugriechisch.
  • Anstellungen als Studentische Hilfskraft, Wissenschaftlicher Angestellter bzw. Assistent an den Universitäten München (Institut für Orthodoxie), Mainz (Institut für Kunstgeschichte) bzw. Greifswald (Theologische Fakultät).
  • Lehrstuhlvertretungen bzw. Lehraufträge an den Universitäten Bonn, Erlangen, Rostock und Greifswald.
  • Einwerbung von Drittmitteln (DFG, Gerda Henkel Stiftung), Organisation von Tagungen, Beteiligung an Survey (Lykien [Türkei], Argolis [Griechenland]).
  • Ausbildung zum Kirchenführer.
  • Begründung der Reihe BYZANTIOς (Studies in Byzantine History and Civilization [SBHC]), die ich heute zusammen mit Lars Hoffmann (Frankfurt) und Christos Staurakos (Ioannina) herausgebe. Publikationsort ist Brepols Publishers.
  • Forschungsschwerpunkte: Theologie (u.a. Kult) und Kunst in Spätantiker und Byzantinischer Zeit (u.a. Altes Testament, Theosis); Ikonographie (u.a. Bildprogramme); Architektur und Liturgie (Liturgie-Kommentare); Surveys.


             Epfach

Zu den Beziehungen von Greifswald und dem Ostsee-Raum zur spätantiken und byzantinischen Kultur vgl. meinen Beitrag für das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis der Theologischen Fakultät für das WS 2009/2010. Zu ergänzen ist die kleine zweibändige Darstellung von Friedrich Cramer "De Graecis per occidentem studiis inde a primo medio aevo usque ad Carolum Magnum" von 1848 und "De Graecis per occidentem studiis inde a Carolo magno usque ad eypeditiones in terram sanctam susceptas" von 1853. Cramer lehrte ab 1830 am Gymnasium von Stralsund.

Mein Beitrag zur "Langen Nacht der Theologie" während meiner Vertretung in Erlangen (12.6.2014) ist hier einzusehen.